Der beste Zucchini Dip vegan – schnell und einfach

Im Sommer stehen Grillabende häufig auf dem Programm, doch Grillen heißt ja nicht automatisch Fleisch. Es gibt viele großartige vegane Rezepte, die perfekt auf den gedeckten Grilltisch passen und heute gibt es einen veganen Leckerbissen, der jedes Gourmetherz höherschlagen lässt.

Aufstriche mit Gemüse und Nüssen sind so vielfältig und lassen sich ganz leicht abwandeln und zu jeder Gelegenheit mitbringen. Der Zucchini Dip vegan mit frischen Kräutern und leckerem Gemüse ist ein wahrer Gaumenschmaus und ruck zuck gemacht. Mit diesem Dip konnte ich schon jeden begeistern, egal ob vegan oder nicht vegan, und auch du wirst den veganen Zucchini Dip lieben, versprochen!

Was tun, wenn die Zucchini Schwemme zuschlägt? Na, Zucchini Dip – natürlich vegan

Wenn man Zucchini im Garten anbaut, weiß man was Zucchinischwemme bedeutet. Zu Beginn der Saison wachsen sie langsam und gemütlich daher und als Hobby-Gärtner freut man sich, wenn sie gedeihen. Doch sieht man einen Tag mal nicht hin, sind die kleinen Früchte plötzlich explodiert und gefühlt einen halben Meter lang und genauso dick.

Doch was soll man nun mit den vielen Früchten anstellen? Es gibt viele leckere vegane Zucchini Rezepte, doch heute machen wir einen Dip daraus, der perfekt aufs Brot passt und eine leckere Beilage zu Tofuwürstchen, Maiskolben und Kartoffeln ist.

Übrigens lohnt es sich schnell zu sein in der Zucchiniernte. Denn die jungen Zucchini können auch roh gegessen werden und erinnern stark an Gurken. In Salaten schmecken sie besonders lecker.

Wie kann man Zucchini Dip vegan zubereiten?

Für die Zubereitung des Zucchini Dips vegan brauchst du nicht viel und auch kein Joghurt oder ähnliches. Alles was du brauchst ist eine Pfanne, Zwiebel, Knoblauch, Salz, Zucchini, Kräuter und qualitativ hochwertiges Olivenöl.

Die Zucchini und die Zwiebel werden in gleichmäßig große Würfel geschnitten und in einer Pfanne mit einem Schuss Olivenöl für 20 Min. mit Deckel geschmort. Zucchini ist ein Gemüse, welches viel Wasser enthält, deshalb kannst du gleich eine Prise Salz hinzugeben, welche dabei hilft, das Wasser schneller austreten zu lassen.

Je nach Menge der Zucchiniwürfel kann sich die Garzeit ändern.

In der Zwischenzeit kannst du den Knoblauch im Mörser zu einer Paste zerdrücken und die fein geschnittenen Kräuter dazugeben. Sobald alles gargekocht ist, einfach die Paste unterrühren und einreduzieren lassen, bis keine Feuchtigkeit mehr austritt.

Zucchini Dip zum Grillen

Ich glaube jeder von uns kennt es, als einziger Veganerin an einem Grillabend teilzunehmen. Es gibt viele leckere Gerichte, doch vegan tauglich sind die wenigsten. Dabei ist es doch so einfach und lecker vegane Alternativen anzubieten, die wirklich jedem schmecken.

Der Zucchini Dip vegan zum Grillen bekommt durch den leckeren und intensiven Knoblauch Geruch definitiv seine Aufmerksamkeit auf dem gedeckten Grilltisch. Er eignet sich perfekt zum Eintunken mit Brot.

Bei dem veganen Zucchini Dip gibt es auch nichts, was man vermissen müsste, denn der Geschmack von Zucchini, den Zwiebeln, frischen Kräutern und dem Knoblauch ist einfach nur megalecker. Wer Knoblauch vielleicht nicht so gerne mag, kann diesen auch ersetzen oder weniger reintun.

Zucchini Dip vegan einkochen – geht das?

Oftmals lohnt es sich, bei Dips und Saucen gleich mehr zu machen und diese einzufrieren oder einzukochen. Stellt sich nun die Frage, ob es bei diesem Rezept ebenfalls geht – also das Einkochen? Klar geht das und es geht supereasy.

Das Rezept wie gehabt kochen und die Einmachgläser (1 l) vorbereiten. Diese dafür bitte einmal heiß ausspülen und dann ca. 2/3 voll mit der veganen Zucchini Sauce befüllen. Den Backofen bei 75°-90°C vorheizen und die Gläser in eine Auflaufform mit etwas Abstand nebeneinanderstellen. Etwas Wasser in die Auflaufform dazugeben und alles ca. 25 Min. im Ofen lassen bis Blasen in den Gläsern aufsteigen. Wenn das geschehen ist, den Ofen ausschalten und noch ca. 30 Min. im Ofen ziehen lassen.

Zucchini Dip vegan – Rezept

Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Dip

Zutaten
  

  • 1 Zwiebel
  • 750 g Zucchini
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • 5 Zehen Knoblauch oder optional auch mehr
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 Bund Petersilie
  • ½ Bund Minze
  • 1 EL Zitronensaft

Anleitungen
 

  • Zwiebel und Zucchini in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden. 4 EL Olivenöl in eine heiße Pfanne oder einen großen Tofp und mit 1 TL Salz würzen. Mit aufgelegtem Deckel bei mittlerer Hitze für etwa 20 Minuten schmoren lassen, bis es weich ist. Ab und zu umrühren.
  • Währenddessen Knoblauch schälen und grob hacken. Zusammen mit ½ TL Salz im Mörser fein zerstoßen oder fein reiben und bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.
  • Knoblauch und Kreuzkümmel unter die Zucchini rühren und weitere 5–7 Minuten ohne Deckel auf hoher Hitze braten, bis das überschüssige Wasser verdampft ist. Nur so schmeckt es richtig aromatisch.
    Alles fein zerstampfen, vom Herd nehmen und kurz leicht abkühlen lassen.
  • Petersilie und Minze waschen und fein hacken. Zusammen mit dem restlichen Salz und Zitronensaft abschmecken und mit dem übrigen Olivenöl getoppt servieren
Keyword Zucchini Dip vegan

Den Zucchini Dip vegan aufpeppen – je internationaler umso besser

Das Rezept, welches wir heute zubereitet haben ist ein Gericht, welches aus dem Nahen Osten kommt. Ein wahres Sommergericht. Die Kräuter, die wir verwendet haben, können aber jederzeit ausgetauscht werden und so hat man mit wenigen Schritten einen ganz anderen veganen Zucchini Dip.

Beispielsweise kann man den Knoblauch mit Kurkuma tauschen und statt der Petersilie und der Minze einfach Dill verwenden. Von der Zubereitung ändert sich kaum was und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Schau am besten einmal in deinen heimischen Kräutergarten und lass deiner Fantasie freien Lauf. Für weitere Inspiration schauen wir uns einmal in anderen Ländern um.

Zucchini Dip orientalisch

Wenn ich an den Orient denke, dann kommen mir folgende Gewürze in den Sinn:

  • Kreuzkümmel
  • Zimt
  • Sumach
  • Berberitzen
  • Zatar
  • Kurkuma
  • Safran
  • Chili
  • Ingwer
  • Muskatnuss

Viele Gerichte wie beispielsweise Couscous- und Reisgericht oder das klassische orientalische Gericht Tajine werden mit diesen Zutaten verfeinert. Das ist eine große Auswahl und viele davon kannst du verwenden, um den Zucchini Dip vegan orientalisch aufzupeppen. Ich denke auch gleich an Kichererbsen. Das könnte zusätzlich noch megalecker schmecken – so etwas wie Zucchini-Hummus.

Du siehst hier, dass dieses Rezept bereits sehr orientalisch angehaucht ist. Für noch mehr Orient auf dem Teller würde ich noch mehr Chili und evtl. Safran mit hineintun. Ein Muss ist hierbei auf jeden Fall der Knoblauch, der sollte nicht weggelassen werden.

Tipp: Tajine-Topf

Zucchini Dip arabisch

Das klingt auch nach einem wahren Leckerbissen. Von den Gewürzen ähnelt auch die arabische Richtung sehr der orientalischen.

Auch hier findet man beispielsweise wieder Sumach. Sumach sind die getrockneten Früchte des Essigbaumes und schmeckt säuerlich und etwas herber. Besonders beliebt in Eintöpfen und Reisgerichten. Doch auch in unserem veganen Zucchini Dip wäre es eine gute Wahl.

Zatar ist eine beliebte Gewürzmischung und sie besteht aus den Zutaten Thymian, Sesam und eben dem oben beschriebenen Sumach. Superlecker in Falafel oder eben in Dips und Aufstrichen.

Harissa ist eine scharf-würzige Paste. Perfekt für alle, die es gerne etwas schärfer mögen. Sie besteht aus getrockneten Chilis, Koriander, Kreuzkümmel und Olivenöl. Kann man auch leicht selbst herstellen. In den arabischen Ländern Tunesien und Marokko wird es oft als Brotaufstrich verwendet.

Zucchini Dip türkisch

Es gibt noch türkische Gewürze, die unverkennbar lecker an das warme Mittelmeerland erinnern.

Pul Biber kennt glaub ich jeder von uns, denn das ist das Standard-Gewürz, wenn man türkisch essen geht. Vorsicht, Scharf!

Nane sind getrocknete türkische Minzblätter, die Türken verwenden es nicht nur für den täglichen Tee, sondern eben auch in Saucen wie Tsatsiki. Für unseren Zucchini Dip würde Nane für die türkische Würze sorgen.

Auch Sumak würde gut zu unserem Rezept passen, denn das Gewürz Sumak verleiht Speisen einen zitronig, würzigen Geschmack.

Das wohl türkischste Gewürz ist die Gewürzmischung Baharat und damit verleihst du jedem Gericht die türkische Geschmacksvielfalt.

Kann man den Zucchini Dip vegan im Thermomix zubereiten?

Wer einen Thermomix besitzt weiß, wie schnell Saucen in der Küchenmaschine hergestellt sind. Das Rezept für den Zucchini Dip vegan kannst du ebenfalls im Thermomix zubereiten. Ist superpraktisch, denn die Küchenmaschine zerkleinert und mixt in einem und abwiegen macht sie auch noch automatisch.