Vegane Brownies sind definitiv unter meinen Top 5 veganen Lieblingskuchen und dieses Rezept will ich dir natürlich nicht vorenthalten. Wichtig dabei ist mir, dass dieses Rezept ein einfaches und schnelles Rezept ist und du fast alle Zutaten in deinem Vorratsschrank findest. So ist dein Sonntagnachmittag gerettet, wenn die Schokosucht dich übernimmt oder du vielleicht spontanen Besuch erwartest. Der Klassiker sollte saftig, fudgy, schokoladig und lecker sein, das ist schon einmal sicher. Doch wie du das hinbekommst und wie du meinen Lieblingskuchen noch abwandeln kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Vegane Brownies mit einfachen Zutaten

Die leckersten Brownies brauchen meist nicht viele Zutaten um genau das zu werden lecker. Es gibt einige Eigenschaften, die sie erfüllen sollten und das wären diese hier:

  • Vegan
  • Einfach
  • Schokoladig
  • Nicht zu süß
  • Fudgy

Neben diesen Punkten kannst du schon einmal einen Haken setzen, denn nach etlichen Versuchen und Abwandlungen habe ich nun wirklich das allerbeste Brownie-Rezept entwickelt und ich liebe es. Du brauchst dafür:

  • Vegane Zartbitterschokolade
  • Mehl
  • Weinstein-Backpulver
  • Zucker
  • Backkakao
  • Apfelmark
  • Haferdrink
  • Pflanzenmargarine

Vegane Brownies Rezept ohne Zucker

Natürlich gibt es auch die Option den Zucker mit Zuckeralternativen zu backen. Falls du beispielsweise an Zöliakie leidest oder einfach deinen Zuckerkonsum reduzieren möchtest, kannst du statt Industriezucker auf folgende Alternativen zurückgreifen.

Vegane Brownies mit Banane oder Datteln

Ich persönlich süße aber sehr gerne mit Fruchtzucker und deshalb kannst du die veganen Brownies mit Banane oder Datteln backen. Datteln enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Kalzium, Kalium und Magnesium und machen deinen Kuchen schön saftig.

Brownies backen ohne Ei

Im klassischen „nicht-veganen Brownie“ ist Ei enthalten, deshalb musste ich einen passenden Ersatz finden. Ich habe mich hier schlicht und einfach für Apfelmark entschieden, denn das verleiht dem Kuchen noch eine leckere Süße. Vegane Brownies mit Apfelmus sind schnell gemacht und lecker.

Zusätzlich zum Apfelmus oder auch stattdessen, kannst du auch Leinsamen-Eier verwenden. Dafür brauchst du nur 2 Zutaten:

Einfach beides miteinander verrühren und 5 Min. ziehen lassen, bis es schön eindickt.

Fudgy vegane Brownies – schokoladig und saftig

Der größte Fehler, den du beim Backen von Brownies machen kannst, ist, die Backzeit nicht einzuhalten. Wenn du den klassischen Stäbchentest machst, dann MUSS Teig daran kleben bleiben, denn nur so ist dein veganer Brownie schön fudgy, also schlotzig. Viele machen den Fehler, die Backzeit nach dem Stäbchentest zu verlängern, doch das macht deinen Kuchen nur trocken und erinnert nicht mehr an einen saftigen Brownie.

TIPP: Der Kuchen ist nur dann richtig, wenn er noch schön teigig ist!

Vegane Brownies mit Erdnussbutter

Es gibt viele großartige Ideen, wie du deinen Brownie noch leckerer machen kannst. Eine tolle Kombination sind Brownies und Erdnussbutter, denn Schokolade und Nüsse sind ein schmackhaftes Team und passen super zusammen.

Als Basis kannst du immer diesen klassischen Brownie-Teig verwenden und dann mit deinen Lieblings-Toppings verfeinern.

  • Himbeeren
  • Erdnüsse
  • Cheesecake
  • Karamell
  • Walnüsse
  • Kirschen

Brownies backen mit 3 Zutaten

Du denkst es kann nicht funktionieren leckere vegane Brownies aus nur 3 Zutaten zu backen? Falsch gedacht, es geht und du hast diese 3 Zutaten zu 95% immer daheim.

  • 3 sehr reife Bananen
  • 4 EL Backkako
  • 250 g Erdnussmus

Einfach alles miteinander verrühren und für 10 Min. bei 180°C backen. Super einfach, oder?

Vegane Brownies – Rezept

Genug gequatscht, legen wir los. Alles was du brauchst und zu tun hast erfährst du jetzt.
Zubereitungszeit 1 Std.
Gericht Nachspeise

Zutaten
  

  • 200 g vegane Zartbitterschokolade
  • 200 g Weizenmehl
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 50 g Backkacko
  • 5 EL Apfelmark
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 150 ml Hafermilch

Anleitungen
 

  • Ofen auf180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen.
  • Mehl, Backkako, Weinstein-Backpulver und Zucker in einer Schüssel mischen.
  • Apfelmark, Sonnenblumenöl und Hafermilch zur Mehlmischung hinzugeben und alles miteinander verrühren.
  • Ganz zum Schluss die geschmolzene Schokolade unterrühren.
  • Backpapier in eine Brownie-Form (ca. 30×25) geben. TIPP: Mach das Backpapier nass, dann lässt es sich besser formen.
  • Im Ofen für ca. 25-30 Min. backen. Beim Stäbchentest sollte Teig kleben bleiben.
  • Brownies auskühlen lassen.
Keyword Vegane Brownies

Vegane Brownies Thermomix

Falls du einen Thermomix in deiner Küche hast, dann kannst du dieses Rezept auch superleicht mit dem Alleskönner von Vorwerk zubereiten. Dein Thermomix kann vielleicht auch noch eine Portion leckere Nüsse dazu klein hacken, die geben noch einen schönen Crunch und mit der Küchenmaschine geht das ruck-zuck. Tolle Nüsse, die zum Brownie passen, sind beispielsweise:

  • Cashew Nüsse
  • Erdnüsse
  • Walnüsse

Brownies backen – Tipps und Tricks

Es ist also gar nicht so schwer leckere vegane Brownies zu backen und vielleicht konntest du meine persönlichen Tipps im Laufe des Textes schon reinlesen. Falls nicht, liste ich sie dir hier noch einmal auf.

Damit dein Teig nicht in der Form kleben bleibt, solltest du sie gut mit Sonnenblumenöl einfetten oder Backpapier auslegen. Backpapier kannst du leicht in eine Form bringen, wenn du es vorher komplett nass machst.

Achte auf die Backzeit! Lass deinen veganen Brownie keinesfalls zu lange im Ofen, denn dann wird er trocken. Es MUSS Teig am Stäbchen zurückbleiben, genau dann ist er richtig!