Dieses Rezept ist das ideale Rezept, wenn dich der Schoko-Heißhunger überkommt. Die Schokomuffins vegan sind der ideale Snack für zwischendurch, perfekt für Gäste am Sonntagnachmittag oder als leckeres Dessert. Das tolle an diesen süßen Sünden ist, dass du die Zutaten meist in deinem Vorratsschrank findest und es ruck-zuck fertig ist.

Welche Zutaten ich verwende und wie du die veganen Muffins schön fluffig hinbekommst erfährst du in diesem Rezept weiter unten.

Schokomuffins vegan mit wenigen Zutaten

Eins ist schon einmal klar, nicht nur Kinder erfreuen sich an schokoladigen veganen Muffins, sondern auch Erwachsene läuft das Wasser im Mund zusammen wenn sie daran denken. Schokomuffins vegan sind für Klein und Groß purer Genuss, können leicht aus der Hand gegessen werden und sind ideal zum Mitnehmen. Alles was du dafür brauchst ist folgendes:

  • Mehl
  • Zartbitter-Schokolade
  • Kakaopulver
  • Zucker
  • Backpulver
  • Vanillezucker
  • Salz
  • Rapsöl
  • Pflanzendrink

Also alles Zutaten, die du im Kühlschrank oder in deinem Back-Vorratsschrank findest. Natürlich sind alle Zutaten pflanzlich und du kannst auch Zutaten durch andere Lebensmittel ersetzen, wie zum Beispiel verschiedene Pflanzendrinks. Damit zauberst du dir den Schokoladentraum auf den Teller denn wie sagt man so schön? Schokolade macht einfach glücklich!

Schokomuffins Topping

Egal ob ohne Topping, mit leckerem Schokoguss, Frosting oder einfachen Streuseln, es gibt viele großartige Ideen, wie du deinen Schokomuffin vegan noch toppen kannst. Ich habe hier einmal einige Beispiele für dich als Inspiration aufgelistet.

  • Beeren-Frostings
  • Schokoladen-Frosting
  • Frischkäse-Frosting
  • Einfache Schokodrops
  • Snicker-Frosting
  • Bunte Streusel (besonders beliebt bei Kindern)
  • Schokoladenguss

Ich finde Schokoladenmuffins machen sich auch immer besonders hübsch auf einem Geburstagskuchen—Buffet oder bei anderen Festlichkeiten. Hübsch dekoriert mit Muffin-Topper und schon macht das Buffet was her.

Schokomuffins vegan Rezeptvariationen

Es gibt viele Ideen, wie du dieses Rezept abwandeln kannst. Selbstverständlich kannst du die Muffins auch glutenfrei herstellen. Dafür benutzt du statt Mehl am besten eine Alternative wie glutenfreie Mehlmischungen und der Zucker kann durch Zuckeraustatuschstoffe wie Xylit oder Dattelsüße ausgetauscht werden.

Hast du keine Zartbitterschokolade zuhause? Kein Problem, dann nimm einfach etwas mehr Backkakao und den gibst du am besten nicht einfach so in die Mehlmischung. Mein Tipp ist, dass du das Kakaopulver in lauwarmer Flüssigkeit (Pflanzendrink) auflöst und dann zur Mehlmischung hinzugibst, dann ist es noch etwas feiner.

Für den schokoladigen Crunch kannst du einfach Schokodrops in den Teig untermischen oder wenn du auf Karamell stehst, einfach ein paar gehackte Karamellstückchen. Wenn du ein Topping benutzt, dann machen sich gehackte Schokostückchen auch noch gut als Deko obendrauf.

Schokomuffins vegan – Rezept

Schmeiß den Ofen an und heiz ihn auf 180°C vor. Los geht’s!
Zubereitungszeit 45 Min.
Gericht Kuchen

Zutaten
  

  • 225 g Weinzenmehl Type 405
  • 30 g Backkakao
  • 100 g Zartbitter-Schokolade in Stückchen
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 g neutrales Öl
  • 220 g Pflanzendrink deiner Wahl (Haferdrink, Mandeldrink)

Anleitungen
 

  • Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
  • Zartbitter-Schokolade in einem Wasserbad schmelzen.
  • In einer Rührschüssel die trockenen Zutaten mischen.
  • Öl und Pflanzendrink mischen und die geschmolzene Schokolade dazugeben und verrühren.
  • Die flüssigen Zutaten zur Mehlmischung hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren (Vorsicht: Nicht zu lange rühren).
  • Den Teig in die Muffinförmchen geben und für 25 Min. bei 180°C backen.
  • Stäbchenprobe machen und die Muffins gut auskühlen lassen.
Keyword Schokomuffins vegan

Schokomuffins vegan ohne Zucker und Mehl

Wie oben schon beschrieben kannst du diese Muffins auch glutenfrei backen.

Statt Weizen- oder Dinkelmehl verwendest du einfach 1:1 glutenfreies Mehl. Glutenfreie Mehle sind beispielsweise folgende:

  • Amaranthmehl
  • Buchweizenmehl
  • Chiamehl
  • Hanfmehl
  • Hafermehl

Zitronenkuchen vegan ohne Zucker zu backen ist kein Problem. Denn auch in Zucker ist selbstverständlich Gluten enthalten, es ist reines Gluten und du kannst darauf verzichten. Stattdessen kannst du folgende Alternativen verwenden:

  • Xylit (Birkenzucker)
  • Dattelsüße
  • Obstmark
  • Kokosblütenzucker
  • Erythrit
  • Stevia

Schokomuffins vegan aufbewahren

Muffins oder Kuchen bewahrst du am besten in einem luftdicht verpackten Behälter an einem kühlen Ort. Die Muffins kannst du bis zu 5 Tagen im Kühlschrank aufbewahren und immer wieder einen naschen.

Wenn du mal mehr machen möchtest und gleich auf Vorrat backen willst, dann kannst du die Schokomuffins auch einfrieren. Ich würde dir raten, 2-3 Muffins in einem luftdicht verpackten Beutel zu packen und diese portionsweise einzufrieren. Zwischen die Muffins kannst du etwas Backpapier legen, damit sie nicht aneinander festfrieren.

Viel Freude beim Nachbacken!