Rührei vegan – So bereitest du dir dein veganes Frühstück vor

Rührei ist wohl der beliebteste Dauerbrenner auf dem Frühstückstisch vieler Nationen. Oft werde ich gefragt, ob es denn eine vegane Alternative gibt, die ähnlich schmeckt und genauso lecker ist. Ja, die gibt es! Veganes Rührei ist eine leckere und gesunde Alternative zu dem herkömmlichen Rezept mit Eiern und enthält kein Cholesterin. Es ist dem klassischen Gericht sehr ähnlich und mit wenigen Zutaten schnell und einfach zubereitet. Perfekt für ein herzhaftes, gesundes und veganes Frühstück.

Es gibt verschiedene Methoden dieses vegane Frühstück zuzubereiten und welche das sind und auf was du achten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Rührei vegan – Zubereitungsmöglichkeiten

Rührei schmeckt gut und auch ich wollte anfangs nicht auf mein geliebtes Frühstück verzichten. Aber statt der Verwendung von Bio-Eiern aus Freilandhaltung habe ich zu Beginn meiner veganen Ernährung gleich etwas ausprobiert und ein veganes Rezept gekocht. Ich habe Rührei aus Kichererbsenmehl gemacht und war erstaunt, wie lecker es war. Nach und nach habe ich immer mehr ausprobiert und mir persönlich schmeckt die Zubereitung mit Tofu einfach noch einen Tick besser, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Scrambled Tofu – Veganes Rührei

Manche vermissen ihn, manche nicht – den Geschmack von Eiern in der veganen Ernährung. Doch Eier haben ihre Vor- und Nachteile und bevor wir diese jetzt aufzählen, entscheiden wir uns jetzt einfach gleich für die cholesterinarme und vegane Alternative. Rührtofu hat einiges zu bieten:

  • Proteinreich
  • Cholesterinfrei
  • Voll mit gesunden Nährstoffen
  • Fettarm

Als Tofu würde ich dir die Verwendung von festen Natur-Tofu empfehlen. Damit kannst du am besten spielen und dein Gericht ganz nach deinen Wünschen verfeinern. Besonders wenn du Kala Namak verwendest, denn dieses Salz bringt einen tollen Ei-Geschmack mit rein. Dazu erfährst du weiter unten im Text noch mehr.

Rührei mit Kichererbsenmehl

Rührei vegan ohne Tofu ist kein Problem. Statt Tofu verwendest du einfach Kichererbsenmehl als Hauptzutat, damit lässt sich das beliebte Rührgericht ganz toll nachahmen. Gerade für alle, die Tofu nicht so gerne mögen ist die Verwendung und Zubereitung mit diesem Mehl super. Für die Zubereitung von veganem Rührei mit Kichererbsenmehl brauchst du folgende Zutaten:

  • Kichererbsenmehl
  • Wasser
  • Gewürze
  • Öl zum Braten

Gerade einmal 4 Zutaten und fertig ist dein veganes Frühstück. Wenn du dein Rührei etwas cremiger haben möchtest, kannst du einen Teil des Wassers auch mit Hafersahne ersetzen.

Rührei vegan – so gelingt die vegane Variante

Ein Rührei sollte schön schlotzig, nicht zu fest und nicht zu weich sein. So ganz wie das Original bekommst du die Konsistenz mit Tofu nicht hin, denn dafür ist er zu trocken und Seidentofu beispielsweise zu weich. Damit du also die gewünschte Konsistenz erreichst kannst du auch noch ein wenig Sojajoghurt untermischen. Die Grundzutaten für Scrambled Tofu sind folgende:

  • Tofu als Ei-Ersatz
  • Sojajoghurt oder Hafersahne für die „Schlotzigkeit“
  • Zwiebeln
  • Kala Namak für den typischen Ei-Geschmack

Rührtofu mit Kala Namak

Kala was? Kala Namak ist schwarzes Salz und wenn du eine Dose von diesem Gewürz öffnest, kommt dir eine Prise faule Eier entgegen. Klingt jetzt erstmal nicht so appetitlich, schmeckt aber lecker und ist im veganen Vorratsschrank kaum wegzudenken. Kala Namak kennt man auch unter Himalaya Salz und ist im Bioladen deines Vertrauens erhältlich. In diesem Salz ist viel Eisen enthalten und außerdem sind diese Eigenschaften typisch:

  • Farbe: dunkelrot, dunkelviolett, schwarz-gräulich
  • Geschmack: salzig, schwefelig, nach Ei
  • Geruch: schwefelig, nach leicht faulen Eiern

Für vegane Rezepte, in denen ursprünglich Ei verwendet wird, sollte Kala Namak meiner Meinung nach nicht fehlen, da es den typischen Ei-Geschmack widerspiegelt.

Rührei vegan Gewürze

Klassisches Rührei ist gelblich, doch wie sollte man die Farbe mit normalem Tofu hinbekommen? Ganz einfach, du verwendest einfach Kurkuma und Paprika für veganes Rührei und schon hast du eine großartige Farbe, die an das Original erinnert. Das Auge isst ja schließlich mit und ich liebe warme Farben bei Rezepten, das lässt das Ganze noch besser schmecken.

Rührei vegan – Rezept

So machst du das beste vegane Tofu-Rührei. Also legen wir los! Wenn du demnächst einen Brunch oder ein leckeres Frühstück für deine Freunde oder Familie vorbereiten willst, dann kannst du gleich einmal dieses leckere Rezept ausprobieren.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Frühstück
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 200 g Naturtofu
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 EL Rapsöl
  • ½ TL Kurkuma für die Farbe
  • 1 Prise Paprika für die Farbe
  • Pfeffer
  • 80 g Sojajoghurt
  • ½ TL Kala Namak (optional auch normales Meersalz)

Anleitungen
 

  • Tofu trockenreiben und anschließend zerbröseln
  • Öl erhitzen und Zwiebeln darin anbraten. Tofu hinzugeben und 5 Min. alles miteinander anbraten.
  • Paprika, Kurkuma und Pfeffer hinzugeben und gut vermischen.
  • Sojajoghurt unterrühren und für 2-3 Min. alles bei geringer Hitze köcheln lassen.
  • Zum Schluss gibst du Kala Namak über dein Scrambled Tofu und kannst das Gericht noch mit Kräutern deiner Wahl verzieren und servieren.
Keyword Rührei vegan

Veganes Frühstück – was nicht fehlen darf

Wenn dein Scrambled Tofu servierfähig ist, dann kannst du es ganz toll auf selbstgemachte Bagels geben oder noch eine Scheibe veganen Bacon dazu servieren.

Wenn ich für meine Freunde einen veganen Brunch zubereite, dann dürfen diese Rezepte keinesfalls fehlen:

  • Vegane Waffeln
  • Vegane Muffins
  • American Pancakes

Schreib mir gerne in den Kommentaren, welches dein liebstes veganes Frühstücksrezept ist.

Scrambled Tofu – Tipps und Tricks

Rührei vegan ist wirklich super simpel und leicht zubereitet. Hier noch einmal die wichtigsten Tricks, damit dein veganes Frühstück auch leicht gelingt und lecker schmeckt.

  • Sojajoghurt oder Hafersahne für die Schlotzigkeit verwenden
  • Kurkuma und Paprikapulver sorgen für die authentische Farbe
  • Kala Namak gibt den letzten Pfiff „Ei-Geschmack“

Aufbewahren kannst du das Scrambled Tofu ca. 3 Tage luftdicht verpackt im Kühlschrank. Am besten wärmst du das Gericht in der Mikrowelle auf oder erhitzt es langsam in einem Topf.