Veganer Nusskuchen mit Schokolade – Schnell und einfach

Nüsse und Schokolade sind für mich eine superleckere Kombination und daraus lässt sich einiges zaubern, wie beispielweise ein leckerer veganer Nusskuchen! Dieser Nusskuchen mit Schokoladenglasur ist fluffig, saftig, weich und mit gehackten Nüssen als Topping auch schön crunchy! Einfach superlecker.

Wenn du also auf der Suche nach einem leckeren veganen Nusskuchenrezept bist, bist du hier genau richtig. Wie dir dein Kuchen gelingt, er schön saftig und fluffig wird und welche glutenfreien Alternativen du hast, erfährst du hier in diesem Beitrag.

Veganer Nusskuchen

Jetzt im Herbst sind Nüsse nicht mehr wegzudenken aus dem Vorratsschrank. Frisch geknackt und gleich gesnackt oder gemahlen und zu leckeren Backwaren verarbeitet. Nüsse sind nicht nur wahre Nährstoffbomben, sondern auch vielseitig einsetzbar. Für einen Nusskuchen hast du die freie Auswahl, welche Nüsse du verwenden möchtest.

Ich habe heute Mandeln und ein wenig Haselnüsse verwendet, weil ich den leicht marzipanigen Geschmack liebe. Das sei aber ganz dir überlassen, von der Backzeit ändert sich dementsprechend nichts.

Tipps und Tricks für einen fluffigen Nusskuchen

Nüsse sind ohne andere Zutaten eine eher trockene Angelegenheit, aber unser veganer Nusskuchen soll das natürlich nicht sein, im Gegenteil. Er sollte folgende Kriterien haben, um in unsere Top 10 zu gelangen.

  • Lecker
  • Saftig
  • Fluffig
  • Leicht

Mehr braucht es eigentlich gar nicht. Doch um genau so einen Kuchen zu backen, und das natürlich vegan und ohne Eier, gibt es ein paar Tricks, die dabei helfen. Einen Nusskuchen vegan zu backen ist einfach und nicht schwer. Wenn du einen Thermomix hast, geht das Rezept vielleicht noch etwas leichter von der Hand. Er ist aber keine Notwendigkeit. Eine gute Rührmaschine oder Handmixer tut es auch!

Veganer Rührkuchen – nicht lange rühren

Bei allen klassischen Rührteigen werden erst die trockenen Zutaten miteinander vermischt. In diesem Rezept sind die trockenen Zutaten folgende:

Anschließend werden den trockenen Zutaten die feuchten Zutaten untergehoben. Also Mandelmilch, Zitrone und Öl. Und jetzt kommt es drauf an. Alle Zutaten werden nun nur so lange verrührt, bis ein Teig entsteht. Das war es schon. Geht schnell und einfach. Wenn du den Teig noch weiter rührst und das zu lange, wird der vegane Nusskuchen hart und trocken. Wenn du also noch weiße Mehlspitzen im Teig siehst, ist das gar nicht schlimm. Genau dann ist der Teig für deinen veganen Nusskuchen ideal.

Veganes Wunder – Öl statt Butter

Normale Butter verwenden wir eh nicht, doch auch statt veganer Butter würde ich dir raten stattdessen lieber Öl zu verwenden. Mit diesem Trick kann dein Kuchen fast nicht trocken werden. Verwende aber auf jeden Fall geschmacksneutrales Öl.

Olivenöl hat einen starken Eigengeschmack und verwende ich lieber für Pizzateige und Co. Auch die Menge des Öls ist wichtig, denn zu viel davon macht den veganen Nusskuchen zu fettig und matschig. Kleine Faustregel: 3:2 (3 Teile Mehl:2 Teile Öl)

Alternativ zu Öl kannst du auch Pflanzenmargarine verwenden.

Super einfaches veganes Nusskuchen – Rezept

Hast du Hunger bekommen und willst losbacken? Dann nichts wie los, hier noch einige Punkte die alle Vorteile dieses veganen Nusskuchens aufzeigen: milchfrei, eifrei, supereinfach, saftig, fluffig, vielseitig.
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Kuchen
Portionen 1 Kastenform (25cm)

Zutaten
  

Teig

  • 300 g Weizenmehl
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 75 g gemahlene Haselnüsse
  • 130 g Zucker
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 320 ml Mandelmilch
  • 1 Zitrone
  • 80 ml Öl

Glasur

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1 EL Kokosöl
  • Etwas gehackte Haselnüsse als Topping

Anleitungen
 

Zubereitung Kuchen

  • Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • 25er Kastenform mit Backpapier auslegen und überstehenden Enden abschneiden.
  • In einer großen Schüssel Mehl, Haselnüsse, Mandeln, Zucker, Weinstein-Backpulver und Natron vermischen. In einer anderen Schüssel Mandelmilch, Zitrone und Öl verrühren.
  • Milchmischung zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Teigschaber verrühren. ACHTUNG: Nicht zu lange, sondern nur solange bis sich die Zutaten verbunden haben.
  • Teig in die Kastenform geben und glattstreichen.
  • Den Kuchen nun für ca. 50 Min. auf der mittleren Schiene backen.
  • Anschließend für 10 Min. in der Form auskühlen lassen und danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Zubereitung Glasur

  • Die gehackte Schokolade mit dem Kokosöl im Wasserbad schmelzen lassen.
  • Gut umrühren und anschließend auf dem abgekühlten Kuchen verteilen.
  • Die gehackten Haselnüsse zum Schluss drüberstreuen.
Keyword Nusskuchen vegan

Nusskuchen – glutenfrei

Natürlich kannst du den Nusskuchen vegan auch glutenfrei herstellen

Statt Weizen- oder Dinkelmehl verwendest du einfach 1:1 glutenfreies Mehl. Glutenfreie Mehle sind beispielsweise folgende:

  • Amaranthmehl
  • Buchweizenmehl
  • Chiamehl
  • Hanfmehl
  • Hafermehl

Auch in Zucker ist selbstverständlich Gluten enthalten, es ist quasi reines Gluten und du kannst darauf verzichten. Stattdessen kannst du folgende Alternativen verwenden:

  • Xylit (Birkenzucker)
  • Dattelsüße
  • Obstmark
  • Kokosblütenzucker
  • Erythrit
  • Stevia

Wie lange ist ein veganer Nusskuchen haltbar?

Frisch zubereiteter veganer Nusskuchen ist ca. 1 Woche haltbar. Die Schokoladenglasur macht den Nusskuchen noch frischer und verschließt ihn quasi. Die Feuchtigkeit kann nicht so schnell entweichen.

Am besten verwahrst du ihn in einer Kuchenbox auf. Bei Zimmertemperatur bleibt er 3-4 Tage schön saftig.

Natürlich kannst du den Nusskuchen aber auch einfrieren, aber am besten ohne Glasur. In Scheiben geschnitten und in einen Gefrierbeutel verpackt kannst du den Kuchen auch ganz großartig wieder auftauen. Entweder im Backofen oder einfach über Nacht.